Natur erleben

Regionales Umweltbildungszentrum


Für Grundschulen und weiterführende Schulen in Oldenburg bietet das RUZ zahlreiche Kurse zu den Schwerpunkten „Natur erleben“, „Energie und Klimaschutz“ sowie „Gesundheit“ an.

Je nach Thema finden die Kurse entweder in der Schule, im RUZ oder draußen im Wald, im Moor oder am Gewässer statt. Die Kurse werden von Lehrpersonen des RUZ durchgeführt. Sie sind kostenlos, teilweise fallen jedoch Kosten für Materialien an.

https://www.oldenburg.de/startseite/leben-umwelt/umwelt/regionales-umweltbildungszentrum/kursangebot.html > 

Beispiele für Grundschulen: 

Spar' Energie! – Aber wie? (Jahrgänge 3 und 4): „Spar-Energie! – Aber wie?“ möchte für den Klimaschutz begeistern und zeigen, wie wir mit Ressourcen sparsam umgehen können. Nachdem der Zusammenhang zwischen Energiesparen und Klimaschutz  erarbeitet wurde, entdecken die Kinder an spannenden Stationen eigene Handlungsmöglichkeiten zum praktischen Energie- und Wassersparen. Sie lernen was „Standby“ und „Energielabel“ bedeutet und gehen auf die Suche nach den größten „Energiefressern“ zu Hause. Das Angebot liefert wichtige Grundlagen für die Ausbildung von jungen „Energiescouts“.

Kleidung – unsere zweite Haut (Jahrgang 4): In diesem Kurs erfahren und erleben die Schülerinnen und Schüler nach einem theoretischen Einstieg in praktischer Stationsarbeit die „Textile Kette“, also die Produktionsschritte von den tierischen, pflanzlichen und künstlichen Rohstoffen über Spinnen, Färben, Weben, Nähen bis zum fertigen Kleidungsstück. Dabei wird der globale Zusammenhang sowie die Arbeitsbedingungen der Arbeiterinnen und Arbeiter in den betroffenen Ländern dargestellt. Abschließend klären wir mögliche Handlungsalternativen zu unserem „Kleidungskonsum“.

Beispiele für die Sekundarstufen: 

Mobile Klimaschutzschule Oldenburg (ab Jahrgang 9): In der Klimaschutzschule erforschen die Schülerinnen und Schüler die Herausforderungen, die der Klimawandel an uns und zukünftige Generationen zunächst an E-Learning-Stationen und füllen nach und nach auf Basis individueller Lebensstilentscheidungen einen persönlichen Klimarucksack mit symbolischen CO2-Äquivalenten. Anschließend werden in einer kreativen Lernreise in das Jahr 2040 nachhaltige Lösungen für die Bereiche Mobilität, Verkehr, Wohnen und Konsum entworfen. Informationen zur Klimaschutzschule > 

Rent a FÖJlerin: „Mikro, Makro - am besten ohne Plastik“ Vortrag und Workshop (ab Jahrgang 7): Was wird aus meiner Plastikflasche? Recycling, indische Müllhalde, Meer…? Interessante Fakten zur Herstellung, Wiederverwertung und zu den Gefahren von Plastik präsentieren in einem Powerpoint-Vortrag unsere beiden jungen Kolleginnen, die derzeit ein Freiwilliges Ökologisches Jahr im RUZ absolvieren. In dem anschließenden Workshop werden gemeinsam Alternativen zu Plastikgegenständen und -verpackungen für den Alltag gefunden. Die Schülerinnen und Schüler entdecken Mikroplastik unter dem Binokular  und stellen ein Duschgel auf Efeubasis selbst her – ganz ohne Plastikzusätze und ohne Plastikverpackung.