Wunderline



Wunderline

Bahnfahren neu erleben



In den Urlaub fahren geht gerade nicht, da kommt die App Wunderline GO gerade recht. Mit ihr kann man die Wunder an der Wunderline, der Zugverbindung zwischen Groningen und Bremen, entdecken. In 15 Orten an der Strecke, sowohl auf niederländischer als auch auf deutscher Seite, sind sie zu finden, wenn man sich die neue Wunderline-App aufs Smartphone heruntergeladen hat. Am 24. Juni 2021 ist es soweit, dann wird die App freigeschaltet. Jeder Ort hat eine eigene Tour entwickelt; erzählt wird sie von der sympathischen Schaffnerin der Wunderline. Hier geht es um Geschichte, dort um Sagen und Erzählungen; die einen erzählen von besonderen Persönlichkeiten und die anderen von außergewöhnlichen Ereignissen. Das Smartphone leitet die Spurensucherinnen und –sucher. Auf dem Weg tauchen Bilder, Filme und Informationen auf, auch mal ein Quiz und eben die Wunder. Augmented Reality und 3D-Animation machen es möglich - und spannend! Die Wunder kann man übrigens sammeln und mit nach Hause nehmen.

 

Das Oldenburger Wunder
Wusstest du, dass die Ansichtskarte bzw. ganz konkret die „Bildpostkarte“ in Oldenburg erfunden wurde? 1870 ergänzte der Hofbuchdrucker August Schwartz die kurz zuvor eingeführte Correspondenz-Karte mit einer kleinen Abbildung. Das war der Beginn eines jungen Mediums, das explosionsartig die Kommunikation zwischen Menschen über kurze bis weite Distanzen bestimmte. Das erinnert doch an stark an SMS, WhatsApp und Co. oder? Grund genug, diesem Thema auf die Spur zu gehen, die Stadt auf Schleichwegen neu kennenzulernen und dabei viel zu erfahren, was auch für „Oldenbürger“ neu sein wird. Die 3,5 Kilometer lange Rundtour verläuft vom Bahnhof aus quer durch die Innenstadt. Keine Sorge, sie muss nicht – kann aber – am Stück entdeckt werden. Mehr wird nicht verraten, wir wollen es euch nicht zu leicht machen.

Und nach Oldenburg kannst du dir aussuchen, wo du das nächste Wunder suchst: In Groningen, Midden-Groningen, Oldambt, Bunde, Weener, Leer, Westoverledingen, Jümme, Apen, Ocholt, Bad Zwischenahn, Hatten, Hude oder Delmenhorst. Überall wird es anders und spannend – versprochen!

Infos zum Projekt findest du auf der zweisprachigen Webseite www.wunderline.nl/de. Die App wurde übrigens vom Oldenburger Game-Entwickler Quantumfrog erstellt! Die Leitung für das Projekt Wunderlinie liegt bei der Wirtschaftsförderung Stadt Oldenburg.

 

 

Das Projekt, in dem die App entwickelt wurde, wird im Rahmen des INTERREG V A Programms Deutschland-Nederland mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und von den Provinzen Drenthe, Fryslân und Groningen sowie vom Land Niedersachsen kofinanziert.