Schulen freipollern

ID: 13
Erstellt von Michael Wenzel am 27.02.2021 um 16:00 Uhr

Ausgangssituation:
Das Phänomen Elterntaxi in aller Kürze (... oder zur Einstimmung die Problemdarstellung von extra 3 ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=HsU2W3v_17s):
• Immer mehr Eltern bringen ihre Kinder mit dem Auto zur Schule.
• Sie gefährden damit massiv andere und die eigenen Kinder.
• Den chauffierten Kindern werden wichtige Entwicklungschancen genommen > ganz wichtig!
• Es entstehen in der Summe hohe Emissionen.

Die Idee:
Um dem Elterntaxi-Wahnsinn entgegenzuwirken, könnten die Schulen „freigepollert“ werden!
• Im Umkreis von mind. 250 m um die (Grund-)Schulstandorte werden versenkbare Poller eingerichtet.
• Die Poller gehen morgens und mittags je ca. 30 Minuten vor Schulbeginn und Schulschluss hoch, sind sonst aber den ganzen Tag unten.
also bei Schulbeginn um 8:00 Uhr von 7:30 Uhr bis mind. 8:15 Uhr
und bei Schulschluss um 12:45 Uhr von 11:15 - 13:15 Uhr.
• Alle Anwohner*innen, Lehrer*innen sowie Not- und Versorgungsfahrzeuge erhalten einen Sensor oder eine Fernbedienung für die Poller.

Im Ergebnis erwarten wir im schlechtesten Fall nur eine Verkehrsverschiebung um 300 m und eine bessere Verteilung auf mehrere Zuwege abseits der Schulen. Das wäre schon mal ein großer Gewinn für die Kinder. Im besten Fall führt das zu einem Umdenken und Elterntaxis bleiben zu Hause bzw. fahren nicht auf dem Weg zur Arbeit an der Schule vorbei.

Alternative:
Einrichtung von temporären Schulstraßen nach Wiener Vorbild: https://www.wienzufuss.at/schulstrasse/

Zusätzliche Beschreibung

https://verkehrswandel.de/elterntaxi/
https://verkehrswandel.de/schulstrassen/
https://www.youtube.com/watch?v=HsU2W3v_17s

Bildnachweis: Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Kommentare (1)

Andrea

ID: 22 03.03.2021 15:55

Und es führt zu mehr Bewegung bei den Kindern :)